Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.

Gemeinsam lernen

in der Gemeinschaftsschule Kraichtal

Abschlussklassen der Gemeinschaftsschule Kraichtal feiern ihren Schulabschluss

Am 22. und 23. Juli 2021 wurden an der Gemeinschaftsschule Kraichtal die Schülerinnen und Schüler der Lerngruppe 9.1, der Lerngruppe 10 und die Abschlussschüler der Inklusionsklasse verabschiedet.

Coronabedingt fanden die Feiern getrennt voneinander in einem kleineren Kreis in der Mensa statt. Schulleiter Matthias Fuchs wies in seiner Rede auf die besonderen Umstände dieser Abschlussjahrgänge hin, da die Pandemie in den letzten beiden Schuljahren viele Einschränkungen mit sich brachte. Im Auftrag der Sparkasse überreichte Herr Fuchs den Sozialpreis für besondere Leistungen für die Schulgemeinschaft an Marina Dutzi (LG 9.1) und an Malin Nitezki (LG 10). Kraichtals Bürgermeister Tobias Borho beglückwünschte an beiden Abenden die Schülerinnen und Schüler und zeigte sich begeistert von der Arbeit der Gemeinschaftsschule, die in vielen Beiträgen sichtbar wurde. Außerdem verlieh er den Bürgermeisterpreis für die besten schulischen Leistungen an Ibrahim Shmali (LG 9.1) und an Marian Pohl (LG 10). Glückwünsche der Elternvertreterin Frau Sabine Köhler, dem Vertreter der Kirchen Herr Becker und der Schülersprecherin Nisanur Kavi komplettierten die Grußworte.

Die Schülerinnen und Schüler der 9.1, die am 22. Juli ihren Hauptschulabschluss feierten, brachten zu Beginn die Mensa mit ihrer rhythmischen Samba-Percussion zum Beben. Die Vorstellung des Filmprojektes der Inklusionsklasse zeigte den Anwesenden, wie wertvoll Inklusion an der Regelschule sein kann. Gergö Bancsok überzeugte an der E-Gitarre und am Mikro mit dem Lied „Without you“, das er live zum Besten gab. Im Lehrer-Jeopardy wurde der Spieß nach neun Jahren umgedreht und die Lehrer mussten ihr Wissen unter Beweis stellen. Am Ende bedankten sich die Schüler bei ihren Lehrerinnen und Lehrern für die gemeinsame Zeit und ließen einige Anekdoten aus dem Unterricht Revue passieren. Film ab, hieß es schließlich und zahlreiche Bilder der gemeinsamen Zeit flimmerten über die Leinwand und ließen so manche Erinnerung wieder aufleuchten. Unter den Klängen von „Don`t worry, be happy“ liefen die Schüler zum letzten Klassenfoto mit ihren langjährigen Klassenlehrern Frau Roth und Herr Mannherz. Ein Lob für gute schulische Leistungen erhielten Ibrahim Shmali, Konrad Kammerer, Nawaf Khalaf und Tjark Oswald.

Hollywoodlike feierten am 23. Juli die Schülerinnen und Schüler der Lerngruppe 10 ihren Realschulabschluss. In Manier der Oscarverleihung tummelten sich elegante Roben im Blitzlichtgewitter unter den Sternen. Auch an diesem Abend erinnerte die Schulleitung durch Herrn Fuchs an ein außergewöhnliches Prüfungsjahr, das den Schülern, unter Anleitung ihrer Lehrer, sehr viel Disziplin und Eigenverantwortung abverlangte. Das gute Ergebnis der Klasse zeigte, wie erfolgreich sie waren. Die Moderatoren Fritzi Stuck und Lukas Schmid führten gekonnt durch den Abend. Julian Mieschnik präsentierte ein Gedicht, das die gemeinsame Schulzeit beleuchtete. Mit dem Lied „A Million Dreams“, gesungen von Pauline Frohberg, Paulina Merbt, Laurence Keller und Fritzi Stuck, kam Gänsehautfeeling in der Mensa der GMS auf. Malin Nitezki und Felix Loés bedankten sich in ihrer Rede bei allen, die die Lerngruppe in den vergangenen Jahren unterstützten. Die gelungene Feier fand ihren Abschluss mit einem letzten gemeinsamen Klassenfoto im Innenhof. Mit einigem Wehmut wurden die Schüler entlassen, mit der Gewissheit aber, dass sie gut vorbereitet ihren nächsten Lebensabschnitt antreten werden. Frau Hochberger und Herr Paukner, die beiden Klassenlehrer, zeichneten folgende Schüler für besonders gute Schulleistungen aus: Mit einem Preis geehrt wurden Malin Nitezki, Elif Genc, Laurence Keller, Evita Gärtner, Marian Pohl und Mario Mocan. Ein Lob erhielten Mia Zenner, Pauline Frohberg, Fritzi Stuck, Romeo Gayon, Julian Mieschnik, Lukas Bühler, Justin Lyko und Leon Mannherz.