Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Treppenhaus
Musikprofil
Musikprofil
Schulhof

Gemeinsam lernen

in der Gemeinschaftsschule Kraichtal

Sternstunde an der Markgrafen-GMS Kraichtal

An der Markgrafen-Gemeinschaftsschule Kraichtal wurde am Donnerstag, den 13.07.2017 der rote Teppich ausgerollt. Die Abschlussschülerinnen  und –schüler der beiden Hauptschulklassen 9a und 9b, sowie der beiden Werkrealschulklassen 10a und 10b hatten zur Sternstunde geladen, um sich von ihrer Schule filmreif zu verabschieden. In festlicher Abendrobe und unter Blitzlichtgewitter liefen die Stars und Sternchen des Abends in die Oscar-dekorierte Sporthalle ein. Ein hollywoodreifes Intro gab den Startschuss für die kurzweilige Feier. Herr Konrektor Sieghard Moch begrüßte die zahlreich erschienenen Gäste der Abschlussfeier und eröffnete den Abend. Das Gemeinschaftsschulorchester unter der Leitung von Herrn Ulrich Fesenbeck umrahmte das Programm gekonnt und die Rhythmen der Samba Percussion Klasse 5-9, die von Herrn Christian Walter angeleitet wurde, versetzte das Publikum in ausgelassene Stimmung.

Der Sterne des Walk of Fame als Abschlussthema, bedienten sich auch die Redner des Abends. So wünschte Schulleiter Matthias Fuchs den Abgängern für die Zukunft Menschen, die als wegweisender Stern den Schülerinnen und Schülern als Vorbild dienen, um das Basispaket, das die Schule geschnürt hat mit weiteren wichtigen Kompetenzen zu füllen. Pfarrerin Frau Dr. Heike Wennemuth verwies auf die zahlreichen Haupt- und Nebenrollen, die die Schülerinnen und Schüler bisher gespielt haben und dass es im Leben viele Rollen gleichzeitig auszufüllen gilt. Um in die kommenden neuen Rollen zu schlüpfen, wünschte sie Gottes Segen.

Elternvertreterin Frau Mirjam Bratzel  verwies auf die Einmaligkeit jedes Sternes und die Kraft des Strahlens: Dich als Stern gibt es nur ein Mal. Herr Bürgermeister Ulrich Hintermayer gab den Jugendlichen den Ratschlag sich von Rückschlägen nicht entmutigen zu lassen und sich immer weiter zu informieren und zu lernen. Er schloss seine Rede mit dem Zitat von Ernest Hemingway: „Niemand weiß was in ihm steckt, solange er nicht versucht hat, es herauszuholen.“ Den Bürgermeisterpreis für ihr außergewöhnliches Engagement im sozialen Bereich und für sehr gute schulische Leistungen verlieh Herr Bürgermeister Ulrich Hintermayer an die Schülerin Adelisa Mujagic (10b).

Die Preise für außergewöhnliche Leistungen gingen an Niklas Föckler (10b) im Fach Sport, Manuel Dutzi (10b) in den naturwissenschaftlichen Fächern und an Ben-Moses Pflaum (10a) im Fach Geschichte. Preise für hervorragende Leistungen im Schulabschluss gingen im Bereich der Werkrealschule an Adelisa Mujagic, Manuel Dutzi, Luisa Bratzel, Andreea Kifa, Niklas Föckler, Jaro Frankenreiter (alle 10b) und Julian Leitner (10a). Ein Lob erhielten Ben-Moses Pflaum, Wanit Techa, Maria Zoz, Anna Hettinger (alle 10a), Johannes Richter und Michelle Gauch (beide 10b). Für einen hervorragenden Hauptschulabschluss wurden David Karch und Lara Keller (beide 9b) geehrt. Ein Lob ging an Vanessa Lindacker, Alicia Ziesel, Laura Afuzi, Lisa Rößler (alle 9b) und an Sarah Krauss (9a).

Die Jahrgangsbeste der Werkrealschule und Schülersprecherin Adelisa Mujagic sprach die Dankesworte stellvertretend für alle Abgänger und bedankte sich bei allen am Schulleben Beteiligten in einer gekonnten Rede. Die Klassenlehrer Herr Mario Sänger, Frau Martina Wanner, Herr Daniel Mannherz, Herr Bernd Schürle und die Fachlehrer der Klassen wurden mit dem Oscar geehrt und beschenkt. In eindrucksvollen Trailern wurden im Laufe des Abends immer wieder Bilder und Filme der Abgangsklassen gezeigt, um die gemeinsame Zeit Revue passieren zu lassen. Zum Abschluss sangen alle gemeinsam den Song „Hollywood Hills“, um schließlich ihre Schule auf dem roten Teppich gemeinsam zu verlassen. AK 17: „Wir gehen ab!“