Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Finale 2
Finale
Engel
Engel
Baustelle
Baustelle
Musikprofil
Musikprofil

Gemeinsam lernen

in der Gemeinschaftsschule Kraichtal

Teuflische Pläne zur Weihnachtszeit

„Luzi hat was gegen Weihnachten“ lautete das diesjährige Weihnachtsmusical der Markgrafen – Gemeinschaftsschule und bildete den krönenden musikalischen Abschluss der Grundschule in der Adventszeit.

Als der Teufel Luzi von seinen Unterteufeln erfährt, dass Maria ein Kind erwartet, das ein König werden soll, versucht der dies mit allen Mitteln zu verhindern. Als erstes begibt er sich zu Kaiser Augustus und schlägt ihm eine Volkszählung vor. Jeder Mensch im römischen Reich soll sich in seiner Geburtsstadt registrieren lassen. Während der Kaiser von Luzis Vorschlag begeistert ist, weil er so endlich weiß, wie viele Menschen in seinem Reich leben und von wie vielen er Steuern kassieren kann, befürchten seine Minister ein großes Durcheinander. Von diesem Durcheinander sind auch Maria und Josef betroffen, die sich auch in die Geburtsstadt von Josef begeben müssen. Luzi befiehlt seinen Unterteufeln Maria und Josef eine Falle zu stellen. Aber im letzten Moment bekommen sie Skrupel und spucken in die vorbereitete Falle. Dies erkennt der Esel von Maria und Josef und verhindert ein Unglück. Luzi ist sauer und schleicht sich in die Stadt, um das letzte Zimmer in der Herberge zu belegen. Gleichzeitig befiehlt er seinen Dienern, dafür zu sorgen, dass der Wirt nicht an Maria und Josef vermietet. Aber die Unterteufel durchkreuzen seine Pläne und sorgen dafür, dass Maria ihr Kind im Stall der Herberge bekommen kann und dass es ihnen gut geht. Schnell verbreitet sich die gute Nachricht und alle kommen zum Stall, um den Zauber der vom Kind ausgeht, mitzuerleben. Luzi jedoch, dem die fehlende Hitze seines Höllenfeuers zunehmend körperliche Beschwerden verursacht, befiehlt den Unterteufeln, das Kind zu ihm zu bringen. Der geschwächte Teufel kommt jedoch nicht mehr gegen die guten Mächte an und wird vom Ort des Geschehens vertrieben. Nun können endlich alle in Ruhe das „Wunder der Heiligen Nacht“ feiern.

Mit ihrem bezaubernden Musical unterhielten die Schülerinnen und Schüler der dritten und vierten Klasse die zahlreichen Zuschauern in der vollbesetzten Turnhalle. Die Kinder, die unter der musikalischen Leitung von Ulrich Fesenbeck und der Regie- und Choreographiearbeit  von Meike Bez, mit eingängigen Liedern, großem schauspielerischem Talent und tollen Tänzen begeisterten, ließen sich feiern. Musikalisch, schwungvoll begleitet wurde das Stück von der Lehrerband, bestehend aus Ruth Römpert, Stefanie Dietz-Mannherz, Jörg Kindler, Reinhard Herrhofer, Christian Walter und Ulrich Fesenbeck. Schulleiter Matthias Fuchs bedankte sich bei allen Mitwirkenden und den zahlreichen helfenden Händen, die diesen wunderbaren Musicalabend möglich gemacht haben.